Digital Natives – Eine Generation im Spagat

Digital Natives – Eine Generation im Spagat

Ich bin neulich mal wieder über einen interessanten Begriff gestolpert – Digital Natives. Was es mit diesem Begriff auf sich hat, möchte ich euch in meinem heutigen Beitrag näher bringen.

Um zuerst einmal das Geheimnis um den Begriff zu lüften: Als Digital Natives wird die Generation bezeichnet, die als erste mit Informationstechnologien, wie dem Internet aufgewachsen sind. Es ist jedoch schwierig zu definieren, ab welchem Jahrgang man nun als „Digital Native“ gilt. Wikipedia zumindest meint, damit sind alle Jahrgänge gemeint, die nach 1980 geboren sind, Soziologen sind jedoch nicht wirklich einig darüber.

Das interessante an dieser Generation ist jedoch, dass sie die ersten sind, die mit digitalen Technologien aufgewachsen sind und gleichzeitig die letzten, die ein Leben ohne sie kennen. –Verrückt oder? Nur diese Gruppe von Menschen weiß wirklich, wie sich das Leben in beiden Epochen anfühlt. Also ein Leben in dem man noch ohne Smartphone herumgelaufen ist und auf Hilfen wie Google gänzlich verzichten musste. Wenn man etwas wissen wollte musste man noch umständlich im Lexikon nachschlagen, weil Wikipedia noch lange nicht seinen Dienst aufgenommen hatte. Musik gab es sowieso nur auf Kassetten oder CD’s, denn „Streaming-Dienste“ und digitale Audioformate wie .mp3 oder .aac waren noch gar nicht erfunden.

 

Trotzdem haben die Menschen die Vorzüge der IT nicht vermisst, aber heute fragen sie sich, wie sie nur jemals ohne sie ausgekommen sind. Fakt ist jedoch, dass sich unser Leben seitdem sehr verändert hat und wir auf einmal viel mehr Möglichkeiten haben.

Für mich eine sehr faszinierende Generation, zu der ich mich im Übrigen auch zählen kann.

Also Frau Merkel – Für wen ist das Internet Neuland? Für mich oder für Sie?